Die grenzenlose Macht hinter unseren Ideen und wie wir missbraucht werden


Dein Verstand/Geist ist ein unglaublich mächtiges Werkzeug. Innerhalb seiner gefalteten Lappen und zwischen seinen schnell-schnappenden Neuronen liegen alle Möglichkeiten – alles, was ist, war oder jemals sein wird.

Dies ist so, da Dein Geist wie ein endloses Feld an reichsten Böden ist, das sich in alle Richtungen dehnt, soweit das Auge sehen kann, und Ideen sind die Samen, welche unsere innere Wirklichkeit erstellen, die sich wiederum manifestieren, in das was wir als die äußere Welt um uns herum wahrnehmen.

Der Beweis dafür liegt in der Tatsache, dass alles was in unserer Zivilisation ist, einmal eine Idee in jemandes Geist war. Von der Erfindung der Sprache, den Bau von Häusern, bis zum Computer, über den Du jetzt diesen Text liest; das alles waren in einem Punkt elektrische Impulse in jemandes Gehirn; Ur-Gedanken die darauf warteten in die Existenz kristallisiert zu werden.

Egal, ob Du es weißt oder nicht, jeder Gedanke besitzt eine tiefgreifende Wirkung, nicht nur bei Dir, sondern auf alle um Dich herum und letztlich auf das gesamte kollektive menschliche Bewusstsein.

Das ist die Natur der Macht. Die Gedanken, die wir wählen, verwöhnen und wirken auf Veränderungen und Form des Universums um uns herum ein, und weil dies die Manifestation des endlosen Prozesses der Evolution ist, ist es ironischerweise das einzige, was konstant ist -> sich selbst zu verändern.

Also dann, wenn alle Dinge vorläufig sind und wir Macht unabhängig von unserem Wissen darüber ausüben, muss es sicher besser sein, es in einer bewussten Weise zu leiten, anstatt anderen zu erlauben, unsere Wahlen für uns zu treffen.

Leiden ist das Ergebnis, sich machtlos zu fühlen. Anders ausgedrückt, wir leiden, weil wir nicht voll bewusst sind, was in unseren eigenen Köpfen und Herzen geschieht. Es ist leicht, uns in einer Opfer-Mentalität einzusperren, den Umstand und die Leute um uns herum verantwortlich machend, anstatt selbst Verantwortung für unsere Situation zu übernehmen.

Als ich jünger war, kämpfte ich ständig mit suizidalen Depressionen. Dies geschah durch eine schwere Kindheit und einer allgemeinen Belastung durch die Härte der Welt in einem frühen Alter. Dennoch wuchs ich mit vielen Freunden auf, war gut in der Schule, und hielt die Bewunderung vieler um mich herum. Stell Dir dann meine Überraschung vor, als ich zuerst ernstlich daran dachte, mein Leben zu beenden, als ich acht Jahre alt war.

Um Deine Macht mit jedem Grad der Kontrolle zu verwenden, muss Dein Bewusstsein mit dem kollektiven Unterbewusstsein (erteilen Deinen Auftrag) in dessen eigener Sprache, in bewusst-mentale Bilder, kommunizieren. Worte haben keinen Einfluss auf die Realität, mit Ausnahme, um Konzepte, die mentale Bilder in unsere Köpfe malen, zu vermitteln. Es sind unsere Bilder, unsere Vorstellungen, die das Programm „Realität“ gestalten. Darum müssen wir lernen unsere negativen Tagträume zu bearbeiten.

Deine Tagträume sind auf der anderen Seite die Programme oder der Verhaltenskodex für die Schaffung Deiner Zukunft. Die Dinge, die Du Dir am häufigsten vor-stellst, sind die Dinge, aus denen Deine Zukunft zusammengesetzt wird. Bis Du lernst diese Bilder zu verwalten, wird das Leben ein chaotisches Durcheinander von guten und schlechten Ereignissen und Wiederholungen der Vergangenheit und negativen Erfahrungen sein.

Ebenfalls programmieren unsere kollektiven Tagträume – die Bilder, die sehr häufig im Geiste der Menschheit auftreten – unsere kollektive, künftige Realität, lokal und global! Der Grund, warum denn alles so chaotisch ist, ist, weil wir eine chaotische Mischung aus guten und schlechten Tagträumen unbewusst unterhalten. Wenn Du Dich selbst bei einem schlechten Tagtraum erwischst, friere das Bild in Deinem Kopf ein, malen es bunt an, und stempel es mit einem „Achtung Alarm“-Zeichen. Knülle es zu einem Fußball zusammen und kicke es lachend weit von Dir weg, in Luft hinein. Mit den besten Empfehlungen zurück!

Diejenigen, die das System und unseren Verstand entworfen haben und davon profitieren, haben die Absicht uns weiter im Tiefschlaf zu halten. Und sie werden uns immer mehr vor die Nase setzen, um uns beschäftigt und in Angst zu halten, so dass wir letztlich daraus dann die „Bilder“ kreieren, die ganz nach deren Geschmack sind. Sei nicht länger ein Partytrick Deiner ganz persönlichen Manipulatoren!

//Niluxx

Advertisements

4 Kommentare zu “Die grenzenlose Macht hinter unseren Ideen und wie wir missbraucht werden”

  1. ……..Ihr Verstand ist ein unglaublich mächtiges Werkzeug. Innerhalb seiner gefalteten Lappen und zwischen seinen schnell schnappenden Neuronen liegen alle Möglichkeiten – alles, was ist, war oder jemals sein wird.

    Dies ist so, da Ihr Verstand wie ein endloses Feld der reichsten Böden ist, der sich in alle Richtungen dehnt, soweit das Auge sehen kann, und Ideen sind die Samen, welche unsere innere Wirklichkeit erstellen, die sich wiederum manifestieren, in das was wir als die äußere Welt um uns herum wahrnehmen.

    Der Beweis dafür liegt in der Tatsache, dass alles was in unserer Zivilisation ist, einmal nur eine Idee in jemandes Geist war. Von der Erfindung der Sprache, den Bau von Häusern, bis zum Computer, über den Sie jetzt den Text lesen; diese waren alle in einem Punkt elektrische Impulse in jemandes Gehirn – Ur-Gedanken die darauf warten, in die Existenz kristallisiert zu werden………

    Ja, ist das nicht unfassbar faszinierend. 🙂

    einmal nur ein Idee in jemandes Geist war……. genau so ist es und der Denker dieser Idee, denkt sich natürlich nicht jemanden Anderes aus der diese Idee dann lebt, sie verwirklicht, 🙂 nein er hat die Idee und lebt und erforscht sie auch selber. Voila – wie Innen so Außen. Wir sind es Selbst – wir sind die Materie und der Geist dahinter. Die Vielfalt in der Einheit, usw. usw…..

    Gefällt mir

  2. DR 5 gibt bekannt: Das philosophische Radio | Heute, 20.05 – 21.00 Uhr

    “ Das philosophische Radio mit Hans-Joachim Höhn: Unsterblich? – die Zukunft der Religionen

    Totgesagte leben länger: Den Religionen wurde im Zuge der Modernisierung immer
    wieder ihr Ende vorausgesagt, trotzdem leben und gedeihen sie. Wie steht es um
    die Zukunft der Religion?

    Sendung zum Thema

    Das philosophische Radio | Heute, 20.05 – 21.00 Uhr

    Je moderner die Welt wird, desto verzichtbarer und überflüssiger werden religiöse Welt-Deutungen, so dachte man lange Zeit. Grund: Ein vernünftiges, aufgeklärtes, selbstbewusstes und freies Subjekt findet andere Wege, das Dasein zu erklären, etwa in den Naturwissenschaften.
    Tatsächlich sind die Religionen aber keineswegs verschwunden. Im Gegenteil: Sie haben so an Bedeutung gewonnen, dass man von einer Wiederkehr der Religionen sprechen kann.
    Die Rationalisierungsvorgänge der Moderne, so der Theologe Hans-Joachim Höhn, haben nur teilweise zum Zuständigkeitsverlust der Religion geführt – zum anderen Teil haben sie auch Leerstellen geschaffen, an denen das einst Verdrängte zunehmend wieder auffindbar wird.
    Die Moderne verdrängt die Religion – und sie fördert sie zugleich. Das wiederum kann zu einer Gefahr für eine aufgeklärte, moderne Gesellschaft werden, wenn das Mystische und Irrationale überhand nimmt.

    Welche Rolle spielt die Religion in der Moderne? Wie steht es um die Zukunft des Religiösen?
    Wie viel Religion ist gut für die Gesellschaft?

    Hörer können mitdiskutieren unter 0800 / 56 78 555 oder per Mail unter philo@wdr.de

    Redaktion: Gundi Große

    Liebes WDR-Team!
    Wünsche uns allen religösen Frieden durch eine erkenntnisstandgemäße Aufklärung.

    Auf geht`s!

    MfGn
    Dr. Klaus Roggendorf

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Gedanken zum Thema:

    Unsterblich? – Die Zukunft der Religionen?

    Glauben, Wissen u. Macht sind hochgefährlich,wie die Weltgeschichte beweist.

    So lange es Menschen gibt, wünschen sie sich Gesundheit, Sicherheit und Unsterblichkeit. Philosophisch weise Religionsstifter begann vor ca. 10 000 Jahren einem Gott oder Göttern entsprechend schicksalbestimmende Fähigkeiten für Liebe und Glück zu zusprechen…- wenn man den Dogmen und Geboten deren Lehren gläubig handelnd gerecht würde.
    Mit dem sicheren Wissen der Naturwissenschaften, wurde aus dem Gott des Blitzes – der Blitzableiter und aus der Gläubigkeit ein Mittel des Trostes, der Hoffnung der Unsterblichkeit und ein Ort sicherer Geborgenheit des Aufgehobeseins.
    Das, was wir philosophisch sicher wissen, das ist wahr, reproduzierbar und ist ein Abbild der Naturwahrheit und deren Logik – Die Wahrheit ist die Basis – von allem was ist und nicht ist und der menschlichen Logik. Jedes Lebewesen und auch der Mensch und die anderen Tiere mit ihrem Bewußtsein erkennen auch ohne Bewußtsein n u r eine kleinen Teil der ganzen Weltwahrheit.
    Das eröffnet dem Menschen einen spekulatives Reich der Gläubigkeiten, Phantasien, der Künste und der Dichtungen, der Begriffe, wie Freiheit,… und Unsterblichkeit, die nur – wissenschaftsintegral wahrheitsorientiert und psychoanalytisch und antriebsdynamisch reflektiert – logisch erklärbar sind.

    Anders als die menschlichen Spekulationen und Gläubigkeiten, sind müssen wissenschaftliche Arbeitshypothesen – an die der Wissenschaftler „glaubt“- ursächlich begründet sein.
    Glauben und Wissen stehen folglich in einem entwicklungsabhängigen Zusammenhang Glauben, Wissen u. Macht sind – ohne globale, internationale und -religiöse Ethik und Moral – hochgefährlich.

    Glauben, Wissen und Macht sind – ohne eine demokratisch transparent erarbeitete und kontrollierende Ethik und Moral – hochgefährlich und willkürlich mißbrauchbar. Das beweist die leid- und gewaltvolle Menschheitsgeschichte zur Genüge. Immer wieder werden die Menschen, Parteien und ganze Völker von maßlosen Psychopathen
    der Macht regelrecht psycho- und antriebsdynamisch zu Gewaltanwendung und Kriegen v e r f ü h r t .

    DIE GLÄUBIGEN ALLER RELIGIONEN SOLLTEN IHRE RELIGIONSFÜHRER aufrufen, den INTERRELIGIÖSEN FRIEDEN herzustellen, um mit den in allen Religionen eigenen
    lebensförderlichen positiven Werte – in den Mittelpunkt menschlichen Strebens gestellt – alle Menschen friedlich verbinden zu können.

    Es gibt so viele Gottesvorstellungen, wie es Gottesgläubige gibt – unter anderem die – dass Gott l o g i s c h nur die Vollkommenheit der Wahrheit sein kann, weil Gott nicht umfassender , mächtiger und großartiger vorstell- und beschreibar ist. D. h., dass alle Gläubigkeiten und deren Gottesvorstellungen als Teile der `Vollkommenheit der Wahrheit – Tatsache sind – also wahr- sind. ‚Die Vollkommenheit der Wahrheit# verbindet, sozusagen monotheistisch, alles was ist – also auch alle Gläubigkeiten, Wahrheiten, Wahrheitsansprüche,
    Religionen, Gottesvorstellungen und alle Atheisten – mithin alle Menschen – im Guten und im Bösen! Deshalb müssen wir uns alle nur einigen, w a s g u t u n d w a s s c h l e c h t ist.
    GUT IST, WAS GLOBAL NACHHALTIG DAS LEBEN FÖRDERT – SCHLECHT IST DAS GEGENTEIL.
    Dass n u r nationalistische Denken und Handeln bedeutet Rückschritt.

    Google > Klaus Roggendorf Gott und die Vollkommenheit der Wahrheit in de.sci.philosophie <

    Der Mensch wird sich den – von ihm selbst töricht veränderten – Lebensbedingungen anpassen müssen, weil er existieren will. Die Völkerwanderung hat erst begonnen – keiner hat sie vorhergesagt und das Mitleid mit den syrischen Kriegsasylanten ist berechtigt.
    Wir werden so oder so langfristig das Teilen – aus Gründen generativer Bevölkerungsüberalterungen – lernen müssen. Wir sollten das kooperativ lernen, deshalb muß ein Pflichten- u. Wertekonsens her, wenn wir nicht – in einer Welt der Gewalt der Stärkeren – selbst Opfer werden wollen.
    Das Volk wird sich die künftigen Machthaber so oder so genau psycho- und antriebsanalytisch ansehen müssen, damit wir nicht selbst w i e d er und w i e d e r Kriegsopfer werden.

    Der Frieden hat Vorrang:
    Autoritäre Persönlichkeiten haben ein ausgeprägtes und dominant wirksames Verhältnis zur Macht. Wie machtgeile Politiker Wählern schmeichelnd das Hirn verführen, niedrige Emotionen entfachen und mit populistischen Süßigkeiten verstopfen, kann man sehr gut am den schamlosen Wahl-Kämpfen in den USA sehen und studieren.
    Psychpathischer Machtmißbrauch ist – nur demokratisch – sonst gar nicht mehr kontrollierbar. Das – Ich bin/Wir sind das Volk, ist die Instanz für die Herstellung und Sicherung demokratisch kontrollierter Verhältnisse!

    WIR BRAUCHEN EIN GLOBAL-ETHISCHEN UND -INTERRELIGIÖSEN DISKURS UND EINEN EBENSOLCHEN MORALISCH-MENSCHLICHEN PFLICHTENKONSENS, WENN WIR DIE EXISTENTIELL GLOBALEN PROBLEME FRIEDLICH LÖSEN WOLLEN.

    Auf geht`s!
    Klaus Roggendorf

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s