5 Ihrer größten Manifestationsfehler!


Wenn Sie versuchen, ein Ziel oder Wunsch zu manifestieren, könnte genau das der Grund sein, warum Sie keine Bewegung gesehen haben. Ist dies Ihr größter manifestierender Fehler?

Haben Sie bemerkt, dass Sie an etwas ohne Ergebnisse seit Monaten fleißig arbeiten können – und dann plötzlich, nachdem Sie entweder wütend geworden sind oder durch den Schmerz der Kapitulation oder Verlust aufgegeben haben, die Ergebnisse in Ihr Leben kommen?

Wenn alle Manifestationslehren über die Dankbarkeit richtig sind, und Sie in einem guten Raum sein müssen, um Dingen zu erlauben, zu Ihnen zu kommen, warum brechen diese Sachen in der menschlichen Erfahrung durch, und Sie fühlen sich – wirklich schlecht?

Und warum wird dies Ihr größter manifestierender Fehler sein?

Fragen. Ermöglichen. Erhalten.

Laut dem „Kurs in Wundern“, alles, was Sie wirklich wollen – mit Ihrem ganzen Wesen – werden Sie erleben. Nach der Bibel, wenn Ihr fragt, es wird Euch gegeben werden. Jede Tür wird Euch geöffnet werden.

Also, wenn Sie eine Erfahrung manifestieren möchten, und haben es dennoch nicht geschafft, fragen Sie sich – habe ich es aufrichtig gewünscht, und fühle ich den Wunsch in mir?

Haben Sie wirklich diesen Wunsch auf Ihrer Gefühlsebene durchgeschaltet?

Verlangen. Brauchen. Wollen.

Wenn Sie aufrichtig etwas wünschen, starten Sie die Energie dafür, um geschaffen zu werden – aber Sie müssen es wirklich in sich finden, dass Sie es wollen. Sie müssen diesen Wunsch in der Grube Ihres Magens spüren (brennen), damit Ihr Wunsch stark genug wird, sich in die Erfahrung und Realität zu ziehen. Es gibt einen inneren Teil von Ihnen, der weiß, sich etwas stark genug zu wünschen, zieht Ereignisse in Ihre Realität, und Sie fühlen sich deshalb auch betrogen, wenn Sie nicht das erhalten, was Sie sich wünschen.

Das Problem mit dem aufrichtigen Gefühl des brennenden Wunsches bei den meisten Menschen besteht darin, dass es geistigen Fokus und das Gefühl Ihrer Gefühle nimmt. Das Problem mit Ihrem Gefühl der Gefühle ist oft, dass Sie zuerst durch Schichten von Wut und Schmerz gehen zu müssen – beides Emotionen, von denen die Wissenschaft uns vorschlägt, sie am besten nicht zu erfahren – dennoch sind es unsere Kontrollinstrumente, die wir erfahren müssen.

Emotionales Gleichgewicht.

Wir sind gewohnt, uns selbst zu betäuben – durch Geräte, Spiele, Glücksspiel, Kaffee, Zucker, Fernseher, Medikamente, Drogen, Alkohol, Cannabis … alles das hält uns davon ab, zu fühlen bzw. uns auf unseren Emotionen zu konzentrieren, die so dringend unsere Aufmerksamkeit benötigen, und sie werden bei jeder Gelegenheit wetteifern, um sie zu bekommen.

Damit unsere Gesellschaft weiter in diesem Status funktioniert, ist es erforderlich, weiterhin nach den Regel zu spielen. Es gibt keine Zeit für jemandes individuelle Emotionen, in einer Struktur, die darauf abzielt, sich durch die eigenen Emotionen beherrschen zu lassen – Feiern, Emporheben, Anerkennen, Arbeiten uvm.

Emotionen existieren aus zwei Gründen.

Damit Sie dieses Leben erfahren können!

Emotionen ist der Mechanismus um Erfahrungen wahrzunehmen, wenn Sie sich innen schlecht fühlen, haben Sie eine schlechte Erfahrung. Dies ist auch der Grund, warum zwei Menschen eine Situation völlig anders erleben können.

Der zweite Grund, warum Emotionen vorhanden sind, besteht darin, damit Sie einen Mechanismus haben, mit dem Sie navigieren und Druck ablassen können, der sich aufgebaut hat. Sie haben das aus erster Hand erfahren, als Sie nicht aufhören konnten, zu lachen oder in einer Situation zu schreien, egal wie hart Sie es versuchten.

Zusammen mit dieser Erfahrung des Lachens oder des Schreiens kam Erleichterung; dass Sie das Gefühl ausdrücken konnten – erfuhren Sie natürliche Erleichterung daran, es herauszulassen. Vorher hatten Sie Unbequemlichkeit erfahren, indem Sie versuchten, es zu unterdrücken.

Dies sagt uns zwei wichtige Dinge:

  1. Wenn Sie die Emotionen ausdrücken, die in Ihnen sprudeln, fühlen Sie Erleichterung.
  2. Wenn Sie Emotionen jeder Sorte auf jedem Niveau unterdrücken, werden Sie Unbequemlichkeit in Ihrem Körper und Leben fühlen.

Also, einfach diese blockierten Emotionen von Weinen, Schreien, Lachen oder einfach nur sagen, was auf Ihrem Verstand ist, freizugeben, führt zur unmittelbaren Erleichterung bis hin um ‚Probleme‘ zu erfahren, die Sie in Ihrem Körper oder Leben haben.

Fühlen Sie Ihren Wunsch.

Schieben Sie das emotionale Verlangen nicht weg, fühlen Sie die Frustation, fühlen Sie Ihre Reaktion darauf, Sie brauchen es, Sie wollen es!

Schieben Sie es nicht weg, weil es zu viel schmerzt; Ihr Bedürfnis muss gefühlt werden – denn schließlich wird dies den echten Bolzen des Wunsches starten, der diese Erfahrung in Ihre Realität ziehen wird, denn dieser Bolzen des Wunsches ist die emotionale Intensität, die man hineinstecken muss – nicht ein paar kleine Affirmationen und Worte.

von Chemory Gunko via thespiritscience.net

(übersetzt von niluxx)

Advertisements