science spirit wall

5 Brücken zwischen Wissenschaft und Spiritualität!

the_starspire_by_obliviondawn.jpg

Seit Anbeginn der Zeiten, durch alle Kulturen und Zivilisationen hindurch, gab es schon immer diejenigen, die als „erleuchtet“ galten. Weisen, Propheten und Schamanen überall im Laufe der Jahrhunderte, waren im Stande, in die ewige Energie des Weltalls zu klopfen. Alte Weisheiten des Kosmos und die Schaffung hervorzubringen, verliehen allen, die es hören würden, das Verständnis unserer Existenz. Einige wurden jedoch verspottet und andere sogar ermordet, aufgrund der damals irrationalen Ansichten.

goodnight-buddha-painting-happ.jpg

Im Leben und Zeiten des Buddha (Siddhartha Gautama) verstehen wir, dass seine Lehren im Sinn sehr radikal waren, dass sie nicht in dem Mainstream des buddhistischen Regime fielen. Dies führte dazu, dass seine engsten Schüler die Lehren und viele seiner direkten Werke versteckten, um sie auch nach seinem Tode durch Vergiftung für die Menschen zu erhalten.

Zum Glück sind wir an dem Punkt in der Geschichte, wodurch wir endlich durch Weiterentwicklung der Technologie und die wissenschaftliche Beobachtung, die Lücke zwischen spiritueller Philosophie und wissenschaftlicher Realität überbrücken können.

1. Galaxien sind gleich zu einem menschlichen Gehirn

https://i2.wp.com/img1.picload.org/image/rglprirc/brain-cell-universe.jpg

In einer Studie, veröffentlicht im Jahr 2012 in der Zeitschrift „Natures Scientific Reports“, fand der Physiker Dmitri Krioukov von der San Diego University in Kalifornien in einer Computersimulation heraus, dass das Universum wie ein Gehirn wächst. „Natürliche Wachstumsdynamiken sind die gleichen wie für verschiedene reale Netzwerke, wie das Internet sowie das Gehirn oder soziale Netzwerke.“ – sagte er.

Die Studie schlug vor, dass es grundsätzliche Gesetze gibt, die das Wachstum von Systemen, ob groß oder klein, von der elektrischen Zündung zwischen Gehirnzellen, Wachstum von sozialen Netzen, und die Vergrößerung von Galaxien regeln können.

2. Binäre Codes

code-black-hole.jpg

Der theoretische Physiker James Gate Jr. von der University of Maryland, fand bei seiner Arbeit an Gleichungen im Zusammenhang über die Superstringtheorie – eine wissenschaftliche Theorie, die alle Kräfte in der Natur durch die Schwingung der theoretischen Strings erklären soll – Computer-Codes in den Gleichungen. Ja, laut Gates gab es Flecken von 0 (aus) und 1 (ein), sogenannte Computer-Codes-Schwarze-Löcher, in den genannten Gleichungen.

sat-urn.jpg

Eine Art pulsierende Binär-Codes, die unseren Computer führen. Interessant ist, dass dies zum Verstehen führt, dass das was wir erleben lediglich ein Produkt von Signalen einer virtuellen Realität ist, generiert und übertragen von einer Entität am Rande unseres Sonnensystems.

Pao Chang, ein Spiritist, denkt, dass unsere Realität, in der Tat, eine bloße Illusion ist. In seinem Buch mit dem Titel „Staradigm“, präsentiert er etwas Interessantes, wie die Realität funktioniert.

„Die Kernstrukturen der Realität funktionieren ähnlich, wie ein Computer funktioniert. Ein Computer kommuniziert und arbeitet durch die Verwendung von binären Codes, es sind die Codes, die aus Einsen (an) und Nullen (aus) bestehen. Binäre Codes sind sehr einfach, aber in der richtigen Kombinationen können sie helfen, für einen Dekoder (menschl. Gehirn) großartige Dinge zu erschaffen.“

3. Der goldene Schnitt

https://i2.wp.com/img3.picload.org/image/rglpraii/golden-ratio.jpg

Der goldene Schnitt wurde in Tannenzapfen, Muscheln und sogar in Leonardo Davinci’s Gemälden gefunden, aber eine aufregende Entdeckung wurde von Forschern an der University of Hawaii in Manoa gemacht, als sie fraktale Muster und den goldenen Schnitt  mit Hilfe des Kepler-Weltraumteleskops entdeckten. Die Forscher studierten eine bestimmte Art von Stern bekannt als RR Lyrae, in dem Variablen herrschen, die im Gegensatz zu normalen Sternen stehen, insofern dass sie sich ausdehnen und zusammenziehen. Mit jeder Expansion und Kontraktion fanden die Wissenschaftler fraktale Sternenmuster.

Was die Forscher als nächstes herausfanden, war erstaunlich. Die Sterne in der Studie pulsierten in Übereinstimmung mit dem goldenen Mittelweg. Dieser Befund ist das erste Mal, dass der goldene Schnitt im Raum identifiziert wurde. Obwohl die Probe von Sternen in dieser Studie ziemlich klein war, bemerkten die Forscher ein faszinierendes Muster unter den vier Sternen, eine Herzschlag-Frequenz in der Nähe des goldenen Schnitts. Jeder dieser Sterne zeigte fraktales Verhalten und nie endende Muster.

4. Raum und Zeit sind Illusionen

time-illusion.jpg

Raum und Zeit sind keine abhängigen Variablen in unserem Weltall, sondern agglomerieren im Raum-Zeit-Kontinuum.Im Wesentlichen steht der Raum in Abhängigkeit zur Zeit und Zeit ist vom Raum abhängig; unsere Idee von einer bestimmten Wirklichkeit und der Allgemeinheit der Zeit vernichtend..

Also, sowohl Raum und Zeit, erweisen sich in der Tat als bloße Illusionen, abhängig von der räumlichen Lage und Bewegung unterliegen sie einem Beobachter. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sind nicht festgelegt, sondern sind nur eine Ansammlung von räumlichen Variablen.

5. Quantenmechanik und das Doppelspaltexperiment

https://i1.wp.com/img1.picload.org/image/rglprcip/quantumobs.jpgIm Experiment wird ein Strahl von Elektronen ausgelöst und durch einen Schlitz auf einem Bildschirm repliziert, was ein wellenartiges Muster anstatt einfachen materiellen Spritzern ergibt. Jedoch wenn dieser gleiche Strahl von Elektronen beobachtet wurde, verhielt es sich als etwas Solides. Was bedeutet, dass das Elektron mehrere wahrscheinliche Quanten-Ereignisse besitzt, bevor die Beobachtung stattfand.

Diese Wahrscheinlichkeiten werden durch die Welle dargestellt. Wenn jedoch eine Beobachtung stattfand, brach die Welle in eine materielle Realität. Was bedeutet, dass jedes physikalische Ereignis ein Produkt der Beobachtung ist, nicht anderes!

Gemäß Erwin Schrödinger besteht jedes mögliche Ergebnis als eine combinative Wellen-Form, um dann durch einen Wellen-Zusammenbruch, ausgelöst durch die Beobachtung, materiell manifestiert zu werden. Der Typ der Manifestation hängt von der Wahrscheinlichkeit, den eigenen Schwingungen und dem Punkt im Raum-Zeit-Kontinuum ab, an dem die Beobachtung stattfindet.

Zusammenfassend, wir müssen das Paradigma ändern, anstatt zu sagen „Gott schuf das Universum“ in „Gott ist das Universum“.

geschrieben von LJ Vanier via thespiritscience.net 

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s