Meditation: Wenn der Geist stillsteht!

Die Gedanken kommen in jedem Augenblick in unserem Geist, und die meiste Zeit sind wir nicht bewusst darüber. Sie diktieren ihre Meinung und wir akzeptieren sie als wahr.

Grégoire_A.gif

Unser bewusster Geist ist in ständiger Bewegung; er steht noch nicht einmal für eine Sekunde still. Unser eigener Geist projiziert uns ständig in Szenarien, meist unerwünscht, als ob es wirklich passieren würde. Wir können sagen, dass unser Geist verwendet wird, um uns anzulügen; ein Witze-Erzähler, der uns leiden lässt, unsere Zukunft beschränkt, und uns in der Regel erzählt, was nicht funktionieren wird.

Doch was passiert wenn der Geist wahrhaftig still ist?

Beachten Sie, dass, wenn der Geist ruhig ist, Sie oft als erstes Ängstlichkeit und Unruhe fühlen. Beachten Sie den Drang, ständig etwas tun zu müssen. Deshalb ist Meditation so schwierig für die Menschen. Sie meditieren, weil sie sich entspannen wollen aber stattdessen kommt das Gegenteil vor. Anstatt Frieden zu fühlen, werden sie frustriert, und ich frage mich, wie viele Leute deshalb schnell das Meditieren aufgeben?

Alex_Grey-Blessing.jpg

Sie können das Gefühl haben, etwas falsch zu machen, weil Sie Angst fühlen, während Sie Frieden erwarten, oder Sie glauben, dass Sie nicht im Stande sind Ihren Geist zu beruhigen. Jedoch ist das überhaupt nicht der Fall, und die Tatsache, dass Sie diese Zappelei, diesen unveränderlichen Wunsch fühlen, etwas tun zu müssen, ist der erste Schritt zur Überwindung davon.

Man kann geführt werden, zu glauben, dass die Unruhe durch die Meditation herbeigeführt wurde, aber tatsächlich war sie schon vorhanden als Sie anfingen zu meditieren. Sie waren sich einfach nicht bewusst darüber. Der Geist bekämpft dieses Gefühl, indem er ständig versucht beschäftigt zu bleiben, immer tun tun tun. Der Geist ist ständig unruhig, und Momente des wirklichen Friedens sind dünn gesät. Echte Stille ist fremd, und diese ständige Ängstlichkeit „normal“ geworden.

tumblr_n8l6m3IAAa1rznvc3o1_1280.gif

Niemand will sich ängstlich fühlen, es ist unangenehm, aber die Art und Weise wie Ängstlichkeit normalerweise behandelt wird, beseitigt es überhaupt nicht, es maskiert es nur! Schule, Arbeit, Fernsehen, Internet, all dies ist oft nichts anderes als eine Ablenkung, eine Flucht. Es stellt sich die Frage, wie kommen wir tiefer? Es ist einfach und doch so schwierig, weil unsere gesamte Gesellschaft dabei ist, diesen tieferen Sinn des Selbsts zu leugnen. Auch all die verschiedenen spirituellen Techniken und Praktiken verwandeln sich sehr schnell in ein trockenes Ritual, und dann sind sie nur eine weitere Ablenkung. Keine zwei Menschen sind gleich, doch die Menschen versuchen diese Einheits-Art (alle passen in ein Modell) von Spiritualität zu fördern!

alex grey.jpg

Es gibt keine Flucht aus jenen Gefühlen, die kommen, wenn Sie beginnen, sich damit in Verbindung zu setzen, was Sie wirklich fühlen. Tatsächlich ist das Versuchen, jenen Gefühlen zu entkommen, das was sie so stark macht. Angst wird auch aus der Vermeidung geboren, und während unveränderliche Ablenkungen es maskieren können, machen Sie es dadurch stärker!

Glauben Sie nicht nur allein was hier steht, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre eigenen Erfahrungen machen. Können Sie wirklich nur noch sein und nichts tun? Was passiert, wenn Sie es versuchen? Für die meisten wird eines von zwei Dingen passieren. Sie werden entweder schnell den Drang verspüren etwas anderes tun zu müssen, oder sie gehen im Denken verloren. Beides sind Formen der Ablenkung, uns fehlt die Fähigkeit, wirklich nur noch zu sein und zu fühlen. Einfach das Gefühl, ohne zu denken, die einfachste Sache der Welt, doch eine Lebenszeit des Tuns hat es lächerlich und schwierig gemacht.

meditation-in-green.jpg

Wenn irgendetwas im Leben wichtig ist, ist es diese Fähigkeit einfach zu sein. Wenn Sie einfach sind, hören Sie auf, diese Verwirrungen der Welt zu fressen. Sie nehmen eine Pause, und in diesem Moment können Sie eine neue Richtung wählen, Sie leben weniger unbewusst.

//Niluxx


Unsere TOP-Empfehlung:


Hinweis:

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung unserer Beiträge bedürfen stets einer Quellenangabe und Verlinkung zu unserem Originaltext!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Meditation: Wenn der Geist stillsteht!”

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s