Anubis – Der Gott des Todes misst, ob der Mensch würdig genug ist, ein ewiges Leben zu leben!


Anubis (ägyptisch Inpu; auch Anpu) ist einer der prominentesten und mystischen Götter. Er ist seit den frühesten Zeiten in der Geschichte der Zivilisation bekannt, und wird als Gott des Todes und des Lebens nach dem Tode angesehen. Die alten Ägypter verehrten Anubis hoch, weil sie glaubten, dass er eine enorme Macht über beides, ihres körperlichen und geistigen Selbst hatte, als sie starben.

Anubis wird als ein Mann mit einem Schakal-Kopf oder völlig in der Form eines Schakals gesehen. Im alten Ägypten herrschten „Müllmänner“ wie Schakale über die Friedhöfe. Sie gruben frisch Begrabene aus, rissen Fleisch aus ihnen und aßen es. Historiker glauben, dass es das ist, was die Menschen der Antike aufforderte, den Gott des Lebens nach dem Tode als einen Schakal zu porträtieren, um Feuer mit Feuer zu bekämpfen. Neue genetische Forschung jedoch zeigt an, dass der alte ägyptische Schakal überhaupt kein Schakal ist, sondern ein alter Wolf!

Bis heute haben die Archäologen keinen monumentalen Tempel ausgraben können der diesem Gott gewidmet ist. Seine ‚Tempel‘ sind Gräber und Friedhöfe. Sein Name erscheint in den ältesten bekannten Mastabas (Lehmziegeln Gräber) der ersten Dynastie und mehrere Schreine zu diesem Gott konnten gefunden werden.

Absoluter Herrscher der Unterwelt

Anubis ist eine der Gottheiten, die auch gegen Menschen arbeiten kann. Er ist unabhängig, manchmal nützlich, aber ebenso sehr bestrafend. Er ist der Wächter aller Arten von magischen Geheimnissen. Im Papyrus „Jumilhac“, erscheint er als Anführer der bewaffneten Anhänger des Horus. Seine Wildheit ist ein Spiel für die Gewalt des Seth. In den magischen Texten eines ähnlichen Datums wird Anubis als „Lord of Bau“ genannt. Ganze Bataillone von gesandten Dämonen sind unter seinem Kommando. In den magischen Papyri aus den Jahren der Römerzeit, wirkt Anubis als Hauptvollstrecker von Flüchen. Eine Geschichte im Papyrus „Jumilhac“ (ca. 300 v. Chr.) erklärt den Brauch im Zusammenhang, wie Seth einst sich selbst in einem Panther verwandelte, zum Angriff auf Osiris Körper. Anubis selbst hatte diesen Panther gefangen genommen und gebrandmarkt. Er verfügte danach, dass Leopardenfelle von den Priestern als Erinnerung an seinen Sieg über Seth getragen werden sollen.

Prüfer der Sterbenden und Wächter der Toten

Anubis ist der Schutzherr von verlorenen Seelen einschließlich Waisen, aber seine wichtigste Rolle ist die als „Der Wächter der Skala“, dies bezieht sich auch noch auf die heutige Überzeugung, dass nach dem Tode einer Person, diese diesen Gott treffen wird, der das Herz auf einer speziellen Skala messen wird. Die Szenen des „Wiegens der Herzen“ aus dem „Buch des Todes“ präsentieren Anubis – der misst, ob ein Mensch würdig genug ist, um ein ewiges Leben zu leben. Anubis ist also ein an den Tod gekoppeltes „Programm“, welches in der Lage ist, den Weg der Seele zu entscheiden. Er ist Gerechtigkeit in einer Art und Weise, wie das eigene Leben gelebt wurde!

//Niluxx

Weiterführende Links:

ancient-egypt-online.com | ancient-origins.net | thekeep.org

Advertisements