infinity-and-beyond

Multiversum, DMT & Quanten-Computing

DMT (Dimethyltryptamine) name comes from N,N-Dimethyltryptamine - Infinite Quantum Zen, Healing with Ayahuasca - Entheogens.jpg

N,N Dimethyltryptamin oder DMT ist ein chemisch recht einfach aufgebautes Molekül, und eröffnet unserem Bewusstsein einen Zugang zu den erstaunlichsten und alle unseren Erwartungen übersteigenden Visionen, Gedanken und Gefühlen. Es stößt die Tür zur Welten auf, die jenseits dessen liegen, was wir uns vorstellen können.

DMT kommt in unserem Körper vor und überall im Pflanzen- und Tierreich. Es gehört zur Normalausstattung des Menschen und anderer Säugetiere; ist in Meerestieren, Gräsern und Erbsen, in Kröten und Fröschen, in Pilzen und Schimmel, in Rinden, Blüten und Wurzeln vorhanden. Der psychedelische Alchimist Alexander Shulgin erklärte: „DMT ist (..) in dieser Blume dort, in jenem Baum da drüben, und dahinten in dem Tier. Es ist ganz einfach ausgedrückt überall, wohin wir unseren Blick zu richten geneigt sind“

The Whole Creation is in Every Part of It - Man is a microcosm of macrocosm, as it is above so it is below - Hermetic Axiom - Infinite Quantum Zen is a vast body of knowledge.jpg

Eigentlich ist es ganz erstaunlich, dass eine so einfache chemische Substanz wie DMT uns den Zugang zu so einer erstaunlichen Vielzahl unterschiedlicher Erfahrungen eröffnet, deren Spektrum von völlig undramatischen bis zu unvorstellbar tief erschütternden Erlebnissen reicht: von psychologischen Einsichten bis zu Begegnungen mit Außerirdischen, von tiefstem Entsetzen bis zu fast unerträglicher Glückseligkeit, von Nahtoderfahrungen und Wiedergeburtserlebnissen bis zur Erleuchtung. Alles dies wird durch einen chemischen Verwandten des Serotonins bewirkt.

(Lesen Sie hier Auszüge aus den Erfahrungsberichten)

5detzu.jpg

Viele Fallberichte haben gezeigt, wie überraschend groß die Ähnlichkeiten sind. Aber was passiert nun, wenn das DMT uns in Bereiche zieht und stößt, die über die körperlichen und emotionalen Ebenen des Bewusstseins hinausgehen? Wir betreten unsichtbare Welten, Regionen, die wir normalerweise nicht wahrnehmen und deren Vorhandensein wir uns kaum vorstellen können. Noch überraschender ist, dass diese Bereiche bewohnt zu sein scheinen!

In der theoretischen Physik wird behauptet, dass es Paralleluniversen gibt. Grundlage für diese Behauptung ist das Phänomen der Interferenz. Wissenschaftler schließen daraus, dass es unsichtbare Lichtteilchen gibt, die die sichtbaren stören und überlagern können und das Licht auf unerwartete Weise ablenken.

Quantum Entanglement - Quantum Superposition - Infinite Quantum Zen - Vast Body of Knowledge - Living Awareness, Living Consciousness - Michael von Bell.gif

Paralleluniversen wirken aufeinander ein, wenn es zu Interferenzen kommt. Theoretisch gibt es unvorstellbar große Anzahl von Paralleluniversen oder >>Multiversen<<, von denen jedes dem unseren sehr ähnlich ist. Zu Paralleluniversen werden sie dadurch, dass sich die Teilchen, aus denen sie zusammengesetzt sind, in jedem Universum an unterschiedlichen Positionen befinden.

DMT erlaubt unserem Hirnempfänger vielleicht, diese Multiversen wahrzunehmen?

David_20Deutsch01.jpg

Der britische Wissenschaftler David Deutsch ist auf diesem Gebiet einer der führenden Theoretiker. Deutsch hatte zusammen mit Dr. Rick Strassman über die Frage korrespondiert, ob DMT die Hirnfunktionen so verändern könnte, dass es einen Zugang zu Paralleluniversen eröffnet oder uns diese Universen bewusst macht. Deutsch bezweifelt, dass dies möglich sei, weil das Gehirn dafür wie ein Quantencomputer funktionieren müsste. Mit dem >Quanten-Computing< wäre es nach Deutsch möglich >>die Komponenten einer komplexen Aufgabe über eine große Zahl von Paralleluniversen zu verteilen und dann die Ergebnisse miteinander zu teilen<Quanten-Computing< nötige Voraussetzung ist jedoch eine Temperatur um den absoluten Nullpunkt herum, so kalt wie der leere Weltraum. Ein längerer Kontakt zwischen Universen ist daher in einem biologischen System unwahrscheinlich.

Allerdings ist man früher, speziell bei Supraleitern, ebenso davon ausgegangen, dass der elektrische Strom nur bei ähnlich tiefen Temperaturen fast ohne Widerstand fließen kann. In den letzten Jahren haben Chemiker allerdings neue Materialien entwickelt, welche bei höheren Temperaturen Supraleitfähigkeit ermöglichen!

512447-smEL.jpg


Dr. Strassman ist sich deshalb sicher, dass in einem Szenario, bei dem die physikalischen  Eigenschaften des Gehirns so verändert werden, dass es bei Körpertemperatur zum >Quanten-Computing< kommt, DMT die entscheidende Komponente ist.


Wäre dies tatsächlich der Fall, wäre ein >Einblick< in Paralleluniversen ein mögliches Ergebnis!

– DENKE-ANDERS-BLOG –


2 wunderbare Empfehlungen:




Lesen Sie hier weitere Beiträge!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s